Höxter / 07.10.2017 (JJM). Fast 200 Demonstranten haben am Freitagabend, den 06.10.2017 in Höxter gegen den Umzug der Unfallchirurgie von Höxter nach Brakel demonstriert. Trotz starkem Regen waren viele Bürgerinnen und Bürger aus Höxter zur Kundgebung erschienen. Auch einige Mitglieder der Bürger für Höxter (BfH), unteranderem auch Fraktionsvorsitzender Hermann Loges und sein stellvertreter Ralf Dohmann, nahmen an der Demo teil. Wir unterstützen die Bürgerinitiative denn die langen Transportwege nach Brakel oder Holzminden gefährden die Patienten in hohem Maße. Zumal in Brakel derzeit wichtige Gerätschaften und Qualifikationen fehlen.
 
Einer der Initiatoren Ludger Haferkämper sagte in seiner Rede: „Das Konzept der KHWE funktioniert nicht. In Brakel gibt es keine Notaufnahme, keine Radiologie, die rund um die Uhr besetzt ist und keine Zertifizierung mehr für den Durchgangsarzt bei Arbeitsunfällen. Dem St. Ansgar Krankenhaus fehlt eine elementare Abteilung, die zu einem großen Haus wie dem Ansgar Krankenhaus dazu gehört“.
 
Auch in dieser Angelegenheit ist es wichtig, dass wir als Bürger der Stadt Höxter zusammenhalten und möglichst viele Unterschriften gesammelt werden. Bislang sind ca. 2000 Unterschriften zusammengekommen.
Schon bei der Rettungsaktion für unser Freibad konnten wir einen gemeinsamen Erfolg mit den Bürgern der Stadt verzeichnen.
 
Foto: BfH